Unsere Schule beteiligte sich an dem interkulturellen Kunstprojekt „Engel der Kulturen“, das am Freitag, dem 30.10.2015, in Oberhausen stattgefunden hat.

Als Schulleitungsteam freute es uns sehr, dass auch unsere Schule in dieses  interreligiöse Projekt eingebunden ist. Gemeinsam mit den Vertreterinnen und Vertretern der muslimischen, der jüdischen Gemeinde – vertreten durch  den Gemeindevorsteher Herrn Lev Schwarzmann - und der Evangelischen Kirchengemeinde Sterkrade – Holten  - vertreten durch Pfarrerin Reinhold- sowie der Katholischen Gemeinde Herz-Jesu, vertreten durch Pastor Mathur – beteiligten wir uns gerne. Wir wollen damit ein öffentliches Bekenntnis geben zu dem, wofür dieses Projekt steht:
Für ein multikulturelles Zusammenleben, für Toleranz, Achtung und Bereicherung, für ein friedliches und respektvolles Miteinander, für ein faires und gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Glaubens.
Das Projekt ist in unserer Schule nicht nur als eine Station an diesem Projekttag eingebunden, sondern es ist auch Teil unseres Schulalltags.
Die Schülerinnen und Schüler der Kasse 8c haben unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Özkan die im Kunstunterricht entstandenen „Engel der Kulturen“ in Form einer Street Art- Performance und in Form von Collagen präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b haben sich im ev. und im kath. Religionsunterricht gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Schmedeshagen und Frau Schmidt-Rosner mit dem „Engel der Kulturen“ beschäftigt und Texte dazu erstellt, die auf dem Schulhof präsentiert wurden.

Unsere Schule setzt damit gemeinsam mit allen Versammelten ein Zeichen für Toleranz und distanziert sich damit deutlich von jeder Form des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit.  An unserer Schule besteht eine große Vielfalt: eine Vielfalt der Religionen, eine Vielfalt im Bereich der Herkunftsländer unserer Kolleginnen und Kollegen und unserer Schülerschaft, eine Vielfältigkeit im Bereich der  Fähigkeiten der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler sowie eine Vielfalt im Bereich der Inklusion. Es ist daher unsere Aufgabe und unsere Verantwortung, diese Vielfältigkeit zu erhalten, zu fördern und in einem toleranten und fairen Miteinander als Schulgemeinschaft zu leben.  Und was könnte da schöner und symbolkräftiger sein als ein Engel, als ein Engel der Kulturen?
Engel sind nicht nur Wesen mit besonderen Fähigkeiten, Engel sind auch diejenigen Menschen unter uns, die den Mut und die Kraft haben, sich für die Schwächeren, die Bedürftigen und für die zu Schützenden einzusetzen.

Uwe Bleckmann und Sabine Schmidt-Rosner
IMG_4110 IMG_4128 IMG_4112 IMG_4103 IMG_4134 IMG_4102 IMG_4148

Unsere Schule

Freiherr neu

Das Freiherr vom Stein Gymnasium liegt in Oberhausen-Sterkrade am Rand des Volksparks. Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind umgeben von Grün. Der Altbau ist die Keimzelle dieser Schule und steht unter Denkmalschutz. Nach der Renovierung der Aula und vor allem des markanten Turms erstrahlt der Bau wieder in neuem Glanz und ist ein Wahrzeichen des Stadtteils. Der sogenannte "Neubau" ist ein Anbau, der in den 70er Jahren errichtet wurde und neben zahlreichen Klassenräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Fachräume Kunst und die neuerbaute Schulmensa beherbergt. Das neue Oberstufenzentrum und der Pavillon befinden sich auf der anderen Seite der Wilhelmstraße, dahinter liegt auch der Schulgarten.

Zur Schule gehören zwei Sporthallen. Neben der alten Turnhalle an der Wilhelmstraße befindet sich auf der dem Volkspark zugewandten Seite die Günther-Stolz-Halle, eine Dreifachhalle, die auch von den Nachbarschulen und von örtlichen Vereinen genutzt wird. Komplett renoviert ist das angrenzende Stadion Sterkrade, das mit dem Rasenplatz und der Laufbahn mit der Möglichkeit elektronischer Zeitmessung ein Zentrum für Leichtathletik bietet.

freiherr luftbild klein